Zelte an norwegischem Fjord aufgeschlagen

Die Pfadfindergruppe "Vulpecula" hat zwei Wochen in Norwegen verbracht. Ihr Quartier war der Pfadfinderzeltplatz Knattholmen nahe der Stadt Sandefjord.

 

Gruppenbild Norwegen 2010

 

In drei Kleinbussen reiste die Gruppe nach Saßnitz, mit der Fähre weiter nach Trelleborg in Schweden und dann nach Norwegen. Bei schönstem Sonnenschein stand neben dem täglichen Schwimmen im Fjord, nur wenige Meter von den Zelten entfernt, auch der Besuch mehrerer Städte und ihre Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. So ging es ins Walfangmuseum in Sandefjord. Die Stadt war einst die größte Walfangmetropole Norwegens. Natürlich musste auch die Hauptstadt Oslo besichtigt werden. Als besonders beeindruckend wurde die Holmenkollen-Skisprungschanze empfunden. Ein Aufzug brachte die Pegnitzer hinauf zur Startposition der Skispringer, doch dort konnte sich keiner der Pfadis vorstellen, selbst herunterzufahren. Der anschließende Besuch eines Skisprungsimulators gab den Pegnitzern recht.

Floß gebaut

Auch die am Zeltplatz angebotenen Aktivitäten wurden mit Begeisterung wahrgenommen. So konnten die Jugendlichen beim Floßbau ihr Geschick unter Beweis stellen. Ziel war es, aus sechs Holzstangen und vier Regenfässern in kürzester Zeit ein Floß zu bauen und einen Gruppenleiter trockenen Fußes über den Fjord zu bringen. Entspannend hingegen war die gemeinsame Ruderboottour an der Küste entlang. Eine zweitägige Fjelltour mit Baden im Gebirgssee und der Übernachtung unter freiem Sternenhimmel war ohne Zweifel das absolutes Highlight. Das Kochen am offenen Feuer und Singen am Abend bei Mittsommersonne wird keiner der Pegnitzer Pfadfinder so schnell vergessen.Schlechtes Wetter erleichterte den Abschied aus Norwegen nach zwei Wochen mit strahlendem Sonnenschein. Bei starkem Regen ging es über die Öresundbrücke zurück nach Pegnitz

 

Jede Menge interessante Bilder gibt es unter: http://vcp-pegnitz.de/bilder.html?galAlbum=16