Gaukelei zu Rieneck

Bericht über das Stammeslager des VCP Pegnitz vom 08.08-14.08.2021 auf der Burg Rieneck.

Endlich war es wieder möglich zusammen unterwegs zu sein und so machten sich 33 Pfadfinder*innen aus Pegnitz auf ins Abenteuer.

Der Herold lud sie alle im Auftrag des Burgherrrn Leo ein, in der zweiten Sommerferienwoche ein auf seine Burg nach Rieneck zu kommen.

Die Reise ging zurück in das 12. Jahrhundert zu den Heilern, Händlern, Werkzeugmachern und Zimmerern.

Da es zu dieser Zeit noch keine Reisebusse gab, wurde erst ein Stück mit dem Zug und die restliche Strecke per pedes (zu Fuß) zurück gelegt. Schon die zweitägige Anreise mit übernachten unter freiem Sternenhimmel, dem ein oder anderen Regenschauer und kochen auf dem Feuer war jede Anstrengung wert.

Auf dem Burghof angekommen, mussten als erstes die Zelte errichtet werden.

Schon am ersten Abend wurden die einzelnen Gilden gebildet um sich in den kommenden Tagen, mit dem Wissen der Gildemeister fortzubilden. Und so wurde sich am nächsten Tag auch gleich daran gemacht, ein Lagertor zu errichten (Zimmerer), den richtigen Umgang mit Säge, Axt und Hammer zu erlernen (Werkzeugmacher), das Wissen um 1.Hilfe aufzufrischen (Heiler) und Gulden und Taler herzustellen (Händler).

Den Abschluss eines jeden Abends bildete die Live Schaltung in die Burg, wo Herold und Burgherr den vergangen Tag Revue passieren ließen.

Was die einzelnen Meister*innen so alles an Wissen drauf haben, damit konnten sich alle Teilnehmer*innen in den verschiedensten Workshops weiterbilden. Da wurde leckere Marmelade gekocht, Waschmittel selbst hergestellt, ein Dosenlagerfeuer gebaut, Fackeln gebastelt und Silberschmuck hergestellt.

Da auch für Pfadfinder*innen im 12 Jahrhundert gilt, die Welt ein bisschen zu hinterlassen als sie vorgefunden wurde, schnappten sich alle Müllbeutel und Handschuhe und machten sich daran, das kleine Städtchen Rieneck vom Müll zu befreien und es kam ganz schön was zusammen. Als Dank dafür fand dann am Abend eine Turmführung statt.

Eines der Highlights war mit Sicherheit die Aufnahme der Sippe „Eulen“ als Jungpfadfinder*innen, voller Stolz tragen sie nun ihr blau-grünes Halstuch zu ihrer Tracht.

Jedes Abenteuer geht einmal zu Ende und so lud zum Abschluss Burgherr Leo alle zu einem wunderschönen Jahrmarkt ein. Da wurden Waffeln im Feuer gebacken, Dosenwerfern und Wahrsagen war ebenso beliebt wie das leckere Popcorn. Mit einem bunten Abend, leckerem Essen und singen am Feuer endete die Gaukelei zu Rieneck.

Am letzten Tag ging es dann daran die Zelte wieder abzubauen und mit dem Zug ging es dann wieder zurück ins 21 Jahrhundert.